SPD im Kreis Ahrweiler
{field:subtitle//field:title}{field:subtitle//field:title}{field:subtitle//field:title}
09:18 Alter: 2 yrs

SPD-Kreistagsfraktion ging in Klausur

15. Dezember 2016

Kreishaushalt und Finanzsituation der Kommunen waren Themen im Hotel „Zum Bockshahn“ in Spessart


In diesem Jahr traf sich die SPD-Fraktion im Kreistag Ahrweiler im Hotel „Zum Bockshahn“ in Spessart, um sich im Rahmen ihrer Klausurtagung zum einem vertieft mit dem Kreishaushalt zum anderen aber auch mit der Finanzsituation der Kommunen im Kreis auseinanderzusetzen. Im Mittelpunkt standen dabei die Gespräche mit Siglinde Hornbach-Beckers, Erich Seul und Arno Müller, die seitens der Kreisverwaltung das Zahlenwerk mit einem Gesamtvolumen von 190 Millionen Euro erläuterten. Lorenz Denn, Vorsitzender der Fraktion zum Haushalt: „Es ist erfreulich zu sehen, dass trotz einiger Mehrkosten, wie zum Beispiel im Bereich ÖPNV, oder Einnahmeausfälle, wie bei den RWE Aktien, ein ausgeglichener Haushalt für das Jahr 2017 vorgelegt werden konnte. Allerdings sehen wir die vorgesehene Erhöhung der Kreisumlage kritisch; eine abschließende Positionierung werden wir daher erst in einer weiteren Fraktionssitzung vornehmen.“ Uneingeschränkt positiv sehen die Mitglieder der Fraktion allerdings die Entwicklungen in den Teilhaushalten Jugend und Soziales. Dank der durchgeführten und von der SPD angestoßenen Organisationsuntersuchung ist es gelungen, trotz Mehrbedarf beim Personal Kosten zu senken und vor allen Dingen Hilfebedürftigen effektiver zu helfen. Christoph Schmitt, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion: „Die Prozesse laufen kostengünstiger und besser. Dabei gewinnen alle. Der Landkreis als Kostenträger sowie die direkt Betroffenen. Vor allen Dingen wurde die Organisationsuntersuchung von den Mitarbeitern der Verwaltung engagiert und äußerst positiv begleitet. Ein Gewinn für uns alle. Unsere ursprüngliche Intention wurde damit vollends erreicht.“